Aufgrund der aktuellen und fortdauernden Anfeindungen gegen den Verein WWR-Help. WorldWide Resistance-Help e.V. beschließt die ordentliche Mitgliederversammlung des Vereins am 15.12.2018 die Veröffentlichung dieser Resolution als „offenen Brief“.

Geschrieben von:

Resolution der Mitgliederversammlung des

WWR-Help. WorldWide Resistance-Help e.V.

am 15.12.2018

als offener Brief

 

Vertreten durch den Vorstand:
Janine Abuayyash
Volmerswerther Straße 16
41468 Neuss

 

Die ordentliche Mitgliederversammlung des Vereins

WWR-Help. WorldWide Resistance-Help e.V.
beschließt folgende Resolution

 

  1. Es wird betont dass der Verein gemäß seiner Satzung 1 Nr.3 in jeder Hinsicht politisch, religiös, ethnisch neutral ist.
  2. Die Zwecke des Vereins (§1 Nr.5) sind ausschließlich sozialer Natur. Die Arbeit des Vereins beschränkt sich auf die direkte und humanitäre Hilfe an bedürftige und in Not geratene Menschen in Krisengebieten, u.a. durch die Zuwendung von Geld- und Sachspenden.
  3. Sofern für diese Arbeit des Vereins eine Zusammenarbeit mit anderen sozial aktiven und humanitären/gemeinnützigen Organisationen notwendig und sinnvoll erscheint, wird die Möglichkeit einer solchen Zusammenarbeit genauestens daraufhin überprüft, ob die Zwecke und Ziele der für eine Zusammenarbeit infrage kommenden Organisationen, Gruppen, Einzelpersonen nicht den satzungsgemäßen Zwecken und Zielen des WWR-Help. WorldWide Resistance-Help e.V.
  4. Insbesondere gewährt WWR-Help. WorldWide Resistance-Help e.V. keinerlei Hilfe und Unterstützung an Organisationen, Gruppen, Einzelpersonen, deren hauptsächliche Zwecke und Ziele politischer, religiöser, militärischer oder paramilitärischer oder in irgendeiner Art und Weise nachweislich extremistischer Natur sind.
  5. WWR-Help. WorldWide Resistance-Help e.V. duldet in seinen offiziellen und öffentlichen Medien auch keinerlei Propaganda politischen oder religiösen oder/und extremistischen Inhalts. Sofern in den öffentlich zugänglichen Medien des Vereins derartige Einträge auftauchen, werden diese nach Inaugenscheinnahme durch den Vorstand/bzw. den jeweiligen Medienadministrator gelöscht. Der/die Verfasser/in eines solchen Beitrages wird seitens des Vorstandes aufgrund seines Eintrages gemahnt, im Wiederholungsfall von der Möglichkeit der Publikation in Vereinsmedien ausgeschlossen. Handelt es sich bei dem Verfasser/der Verfasserin um ein reguläres Vereinsmitglied besteht hier auch die Möglichkeit eines Mitgliedschaftsausschlussverfahrens, sofern es sich um eindeutige Satzungsverstöße im Wiederholungsfall handelt.
  1. WWR-Help. WorldWide Resistance-Help e.V. distanziert sich in aller Deutlichkeit von Gruppen, Organisationen, Einzelpersonen, die in ihrer Eigendarstellung und Handlungsweise nicht den allgemeinen Menschenrechten (UNO – „AEMR“) und/oder dem Verfassungsrecht der Bundesrepublik Deutschland (BRD – „FDGO“) entsprechen.
  2. Der Verein WWR-Help. WorldWide Resistance-Help e.V. ist nicht verantwortlich für und übt keinen Einfluss auf die Publikation von Inhalten durch Gruppen, Organisationen, Einzelpersonen außerhalb der offiziellen Vereinsmedien aus. Sofern Inhalte solcher Publikationen namentlich oder inhaltlich den Verein WWR-Help. WorldWide Resistance-Help e.V. betreffen, muss seitens des Vereinsvorstandes eine Autorisierung zur Veröffentlichung vorliegen. Ist dies nicht der Fall, behält sich der Verein WWR-Help. WorldWide Resistance-Help e.V. rechtliche Schritte gegen den/die Autor/in vor.

 

Wir sind KEINE Extremisten / Salafisten / Terroristen!!!

Wir sind auch nicht

antisemitisch / antijüdisch, antiislamisch, antichristristlich, antidemokratisch!

Alles was wir wollen und tun, ist anderen Menschen in Not zu helfen!!! Unabhängig von Nationalität / Religion / Ideologie / ethnischer Zugehörigkeit!

 

Neuss, Deutschland, den 15.12.2018

WWR-Help. WorldWideResistance Help e.V.

 

 

 

 

0
  Related Posts
  • No related posts found.

Schreibe einen Kommentar